25 Kilometer lange Fahrt durch die blühende Heide

Die Lüneburger Heide mit dem Fahrrad zu erkunden, hat vor allem im August und September durch die blühende Heide ihren ganz besonderen Charme. Wie die Landschaft auch rund um Amelinghausen in lila Farben glänzt, erlebten am Mittwoch die Teilnehmer an der traditionell zur Halbzeit der Heideblütenfestwoche stattfindenden Fahrradtour mit Heidekönigin Marie-Louisa Sebastian. Die Majestät freute sich über knapp 70 sportliche Mitstreiter. Mit dabei bei der rund dreieinhalbstündigen Fahrt waren sowohl Einheimische als auch auswärtige Gäste. Dazu gehörte unter anderem eine Gruppe von zehn Personen aus Gladbeck, aber auch ein Urlauber-Paar aus den Niederlanden, das zum vierten Mal begeistert an der Königin-Radtour teilnahm. An der Seite von Marie-Louisa Sebastian war auch „Guide“ Eckhard Freiwald. Er versorgte während der etwa 25 Kilometer langen Tour die Teilnehmer mit Informationen über die Landschaft. Zunächst ging es für die Radler vom Rathaus in Amelinghausen aus in Richtung Etzen und Dehnsen, weiter nach Soderstorf, durch den Wald nach Thansen und zur Schwindebecker Heide. Dort genossen die Radler bei einer von Wolf-Ingo Schönheit, Jörg-Albrecht Koch und Jens Jagusch organisierten Rast mit Kuchen und Getränken die Aussicht auf die schöne Landschaft. Bereits bei Thansen hatte es einen kurzen Stopp gegeben. Viele der Teilnehmer wollten von der dort idyllisch grasenden Schnuckenherde Erinnerungsfotos schießen. Von der Schwindebecker Heide aus ging es zurück über Soderstorf und Wohlenbüttel nach Amelinghausen. Bis zur Hälfte der Tour war auch der mittlerweile 97-jährige Gerhard Tiegel wieder dabei gewesen. Der in Bispingen urlaubende Senior aus der Nähe von Leipzig ließ beim Start am Markthus erneut seine Kamera laufen und begleitete den Tross danach auf seinem Weg zurück nach Bispingen bis zur Schwindebecker Heide.

Gut gelaunte Gäste freuen sich über viel Musik

Viel unterhaltsame Musik, viele gut gelaunte Gäste, bestes Wetter – der traditionelle Heidjerabend während der Amelinghausener Heideblütenfestwoche am historischen Schafstall der Familie Petersen war einmal mehr ein großer Erfolg. „Das war ein richtig schöner Abend“, sagte Kerstin Petersen-Rörup zufrieden.Schon gegen 18 Uhr, eine Stunde vor dem offiziellen Beginn, trafen die ersten Gäste am Schafstall ein. Zum Start waren nahezu alle Plätze belegt. Zunächst unterhielt das Jugendblasorchester „Die Heidewölfe“ des MTV Amelinghausen die rund 300 Besucher und spielte zum Einmarsch von Heidekönigin Marie-Louisa Sebastian und ihrem Hofstaat unter dem Applaus der Gäste „Auf der Lüneburger Heide“. Im Anschluss sorgten bis 22.15 Uhr abwechselnd die Original Amelinghausener Schrammler, die Fidelen Lopautaler und die Flachlandtiroler aus Bienenbüttel für Stimmung.

 

 

Tolle Resonanz beim zweiten Heide-Erlebnistag

Tolle Stunden zum Genießen und Erleben – das war der zweite Heide-Erlebnistag rund um den Heidschuckenstall in der Amelinghausener Kronsbergheide. Viele hundert Besucher nutzten am Sonntag die Möglichkeit, den Charme der Heide in all ihren Facetten kennenzulernen. Entsprechend zufrieden waren auch die Organisatoren um den Verein Regionale Kulturlandschaften (RegioKult) mit Jürgen Vogt und Schäfer Thomas Rebre. „Es war wie bei der Premiere im vergangenen Jahr ein ständiges Kommen und Gehen mit vielen interessierten Besuchern“, sagte Rebre zufrieden.Touristen und Einheimische gleichermaßen nahmen an dem unterhaltsamen Programm teil und zudem das regionale kulinarische Angebot mit Heidschnuckenbratwurst oder selbst gebackenen Kuchen der Landfrauen gerne an – und sie waren begeistert. So nutzten auch die Mitglieder der Trachtenkapelle Brandenberg aus dem Schwarzwald die Stunden vor ihrem begeisternden abendlichen Auftritt in Amelinghausen zu einem „wunderbaren und schönen“ Ausflug und genossen die Atmosphäre vor der grasenden Heidschnuckenherde.
Angeboten wurden Kutschfahrten durch die Heidelandschaft, kurze Wanderungen sowie Vorführungen über das Entkusseln. Und wer wollte, der konnte beim Hegering sein Wissen über die heimische Tierwelt testen oder aber bei Edeltraut Bottner Heide-Kronen als Souvenir binden. Kinder kamen ebenfalls auf ihre Kosten. So war im Stall eine kleine Kletterarena aus Heu und Strohballen aufgebaut. Heide-Ranger Jan Brockmann bot unter dem Namen „Heide mit allen Sinnen“ Erlebnis-Spiele für Kinder an. An verschiedenen Stationen konnten typische Dinge aus der Heide ertastet oder aber Tierstimmen erkannt werden. Wer die Rätsel richtig beantwortete, bekam ein Heide-Diplom. „Es war rundum eine tolle Sache“, sagte Jürgen Vogt. Er lobte das große Engagement vieler freiwilliger Helfer.
Parallel zum Heide-Erlebnistag herrschte auch beim verkaufsoffenen Sonntag im Ortskern reger Betrieb. Einwohner und Gäste nutzten die geöffneten Geschäfte der örtlichen Gewerbetreibenden zum Bummeln und Einkaufen oder beteiligten sich an Gewinnspielaktionen. Zahlreiche Besucher nahmen auch den angebotenen kostenlosen Busverkehr gerne an, um zwischen dem Ortskern und dem Schafstall zu pendeln.
Beim Erlebnistag präsent war auch Heidekönigin Marie-Louisa Sebastian mit ihrem Hofstaat. Zuvor hatte es sich die Majestät nicht nehmen lassen, die Senioren im Altenpflegezentrum Haus Hoheneck bei einem von Norbert Thiemann moderierten bunten Nachmittag mit musikalischen Darbietungen durch das Blasorchester des MTV Amelinghausen, den Männerchor sowie den neunjährigen Julius Eberl zu besuchen. Außerdem überreichte sie dort mit ihren Hofdamen und Prinzessinnen an die Senioren kleine Heidesträuße. Für viel Beifall sorgte auch die spontane, gemeinsame Tanzaufführung der Volkstanzgruppe mit den Mädchen aus dem Hofstaat.

 

 

Start in eine ereignisreiche Woche ist gelungen

Mehr als 2000 Besucher feierten am Sonnabend fröhlich am Lopausee bei der Veranstaltung „Der See brennt“ den Auftakt des 68. Amelinghausener Heideblütenfestes. „Schön, dass trotz des regnerischen Wetters wieder so viele Einheimische und Gäste mit uns gefeiert haben“, sagt Hans-Jürgen Pyritz, 1. Vorsitzender des Heideblütenfestvereins.Die Besucher durften sich über ein tolles Programm mit vielen Höhepunkten freuen. Auf der schwimmenden Seebühne sorgte die Hamburger Party-Rock-Band „Die Coverpiraten“ für beste musikalische Unterhaltung. Am Seeufer trommelten Samba das Salinas aus Lüneburg fetzige Rhythmen. Die „Leuchtenden Fontänen“ der Wasserorgel der Freiwilligen Feuerwehr Soltau und das spektakuläre Höhen-Brillant-Feuerwerk sorgten zum Abschluss der rund dreistündigen Veranstaltung für viel Beifall und Stauen.
Unterstützt wurde der Heideblütenfestverein bei der Auftaktveranstaltung wieder von vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern. Mit vor Ort waren außerdem Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr, die Polizei sowie Rettungsdienste (DRK und DLRG).

Weitere Informationen zu jetzt gestarteten neuntägigen Festwoche und den weiteren Programmpunkten gibt es hier in der Rubrik „Aktuelles“. Bilder von den Veranstaltungen finden Sie zeitnah in der Bildergalerie auf dieser Seite unter dem Menüpunkt „Über das Fest“.

 

Partner und Freunde

Der Heideblütenfestverein ist bei der Ausrichtung seines Festes unter anderem auf Spenden und Zuwendungen aus Wirtschaft, Rat und Verwaltung sowie Privatpersonen angewiesen. Wir erhalten große Unterstützung – vielen Dank dafür! Hier eine Übersicht unserer Partner und Freunde (Stand: 1. August 2017).

Vielen Dank für die Unterstützung!

Suche