Herbstfestival, Erntedankfest, Kartoffelmarkt, Sülfmeistertage, Freibeutermukke

Wer Garten, Natur und ländliches Leben schätzt, den zieht es vom 8. bis 10. September 2017 zum Herbstfestival in die Herrenhäuser Gärten bei Hannover. Leckerer Obstkuchen, prächtige Dahlien und Kürbisse, schicke Tweed Jacken oder glanzvoll gedeckte Tische machen Lust auf den beginnenden Herbst.

Mit dabei wird am Freitag, 8. September, ab 10 Uhr auch unsere Amelinghausener Heidekönigin Anika Kukliski sein. Sie freut sich als Repräsentantin der Region Amelinghausen und Lüneburg auf ihren ersten großen Termin und Auftritt nach ihrer Krönung im August.

Gourmets freuen sich beim Herbstfestival über Delikatessen wie exotische Gewürze, selbst gemachte Marmeladen, Käse und Wein. Ebenfalls auf der Schau zu finden: Kaminöfen, kuschelige Decken oder nostalgische Kerzenleuchter, die für heimelige Wärme im Haus sorgen. Ob handgefertigter Schmuck, zarte Düfte oder Gartendekorationen, die 100 Aussteller geben auf dem Herbstfestival ihr Bestes. Vertreten ist auch die Lüneburg Marketing mit einem eigenen Informationsstand (Nummer 94) zur Erlebniswelt der Lüneburger Heide, Reiseinformationen und kulturellen Angeboten. Dort wird auch Anika Kuklinski präsent sein.

Für die 23-Jährige geht der Reigen der Veranstaltungen nach dem Herbstfestival weiter. Am 17. September ist sie zu Gast beim Erntedankfest in Bardowick und am 24. September beim Kartoffelmarkt in Rotenburg/Wümme. Auch bei den Sülfmeistertagen in Lüneburg wird Anika Kukliski am 1. Oktober mit dabei sein. Vom 29. September bis zum 1. Oktober finden auf dem historischen Platz Am Sande die 15. Sülfmeistertage statt. Der große Umzug am Sonntag durch die Innenstadt bildet mit der traditionellen Fassverbrennung den krönenden Abschluss. Ein großes Highlight stellt für die Heidekönigin aber auch der Auftritt am 3. Oktober bei der Freibeutermukke in Lübeck dar.

 

Vier Bewerberinnen stellen sich zur Wahl

Anika Kuklinski heißt unsere neue Amelinghausener Heidekönigin. Die 23-Jährige aus Amelinghausen hat sich bei der Wahl am Kronsberg gegen drei Mitbewerberinnen durchgesetzt. Annika Kuklinski hatte die unabhängige Jury mit ihren charmanten Auftritt am meisten überzeugt. Unter großem Beifall tausender Besucher erhielt sie von ihrer Vorgängerin Marie-Louisa Sebastian Mantel und Krone überreicht.

Im Anschluss ging es für sie direkt weiter auf den mit mehr als 2000 rot-weißen Dahlien geschmückten Königinnenwagen, der den imposanten Festumzug mit mehr als 1000 Mitwirkenden sowie rund 50 Elementen aus Wagen, Fuß- und Musikgruppen sowie Cabrios mit Gastköniginnen und -königen durch den Ort anführte „Schön, dass sich wieder junge Frauen für das Amt beworben und wir eine neue Heidekönigin gefunden haben“, sagte Heideblütenfestvereins-Vorsitzender Hans-Jürgen Pyritz zufrieden.

Schlag auf Schlag war es am finalen Krönungssonntag beim 68. Amelinghausener Heideblütenfest zugegangen. Eröffnet wurde der Tag mit einem plattdeutschen Gottesdienst. Es folgte das Platzkonzert mit Empfang der abgetretenen Majestät auf dem Glockenhof in Amelinghausen. Der von Dr. Rüdiger Carlberg moderierte Festnachmittag auf dem Kronsberg mit der Wahl der neuen Heidekönigin 2017/18 hielt für die Besucher ein buntes Rahmenprogramm bereit: Dazu gehörten Musik vom Blasorchester des MTV Amelinghausen, eine Musical-Darbietung der Heideküken, Showturnen am Reck durch den SV Berne. Ferner treten die Hip Hop-Tanzgruppe des Studio 2 aus Lüneburg und Rollschuhtänzer des MTV Amelinghausen auf, zudem gibt es Heimattöne von den Amelinghäuser Heidesängern und Küstenspaß von der Waterkant mit Lui & Fiete.

25 Kilometer lange Fahrt durch die blühende Heide

Die Lüneburger Heide mit dem Fahrrad zu erkunden, hat vor allem im August und September durch die blühende Heide ihren ganz besonderen Charme. Wie die Landschaft auch rund um Amelinghausen in lila Farben glänzt, erlebten am Mittwoch die Teilnehmer an der traditionell zur Halbzeit der Heideblütenfestwoche stattfindenden Fahrradtour mit Heidekönigin Marie-Louisa Sebastian. Die Majestät freute sich über knapp 70 sportliche Mitstreiter. Mit dabei bei der rund dreieinhalbstündigen Fahrt waren sowohl Einheimische als auch auswärtige Gäste. Dazu gehörte unter anderem eine Gruppe von zehn Personen aus Gladbeck, aber auch ein Urlauber-Paar aus den Niederlanden, das zum vierten Mal begeistert an der Königin-Radtour teilnahm. An der Seite von Marie-Louisa Sebastian war auch „Guide“ Eckhard Freiwald. Er versorgte während der etwa 25 Kilometer langen Tour die Teilnehmer mit Informationen über die Landschaft. Zunächst ging es für die Radler vom Rathaus in Amelinghausen aus in Richtung Etzen und Dehnsen, weiter nach Soderstorf, durch den Wald nach Thansen und zur Schwindebecker Heide. Dort genossen die Radler bei einer von Wolf-Ingo Schönheit, Jörg-Albrecht Koch und Jens Jagusch organisierten Rast mit Kuchen und Getränken die Aussicht auf die schöne Landschaft. Bereits bei Thansen hatte es einen kurzen Stopp gegeben. Viele der Teilnehmer wollten von der dort idyllisch grasenden Schnuckenherde Erinnerungsfotos schießen. Von der Schwindebecker Heide aus ging es zurück über Soderstorf und Wohlenbüttel nach Amelinghausen. Bis zur Hälfte der Tour war auch der mittlerweile 97-jährige Gerhard Tiegel wieder dabei gewesen. Der in Bispingen urlaubende Senior aus der Nähe von Leipzig ließ beim Start am Markthus erneut seine Kamera laufen und begleitete den Tross danach auf seinem Weg zurück nach Bispingen bis zur Schwindebecker Heide.

Gut gelaunte Gäste freuen sich über viel Musik

Viel unterhaltsame Musik, viele gut gelaunte Gäste, bestes Wetter – der traditionelle Heidjerabend während der Amelinghausener Heideblütenfestwoche am historischen Schafstall der Familie Petersen war einmal mehr ein großer Erfolg. „Das war ein richtig schöner Abend“, sagte Kerstin Petersen-Rörup zufrieden.Schon gegen 18 Uhr, eine Stunde vor dem offiziellen Beginn, trafen die ersten Gäste am Schafstall ein. Zum Start waren nahezu alle Plätze belegt. Zunächst unterhielt das Jugendblasorchester „Die Heidewölfe“ des MTV Amelinghausen die rund 300 Besucher und spielte zum Einmarsch von Heidekönigin Marie-Louisa Sebastian und ihrem Hofstaat unter dem Applaus der Gäste „Auf der Lüneburger Heide“. Im Anschluss sorgten bis 22.15 Uhr abwechselnd die Original Amelinghausener Schrammler, die Fidelen Lopautaler und die Flachlandtiroler aus Bienenbüttel für Stimmung.

 

 

Tolle Resonanz beim zweiten Heide-Erlebnistag

Tolle Stunden zum Genießen und Erleben – das war der zweite Heide-Erlebnistag rund um den Heidschuckenstall in der Amelinghausener Kronsbergheide. Viele hundert Besucher nutzten am Sonntag die Möglichkeit, den Charme der Heide in all ihren Facetten kennenzulernen. Entsprechend zufrieden waren auch die Organisatoren um den Verein Regionale Kulturlandschaften (RegioKult) mit Jürgen Vogt und Schäfer Thomas Rebre. „Es war wie bei der Premiere im vergangenen Jahr ein ständiges Kommen und Gehen mit vielen interessierten Besuchern“, sagte Rebre zufrieden.Touristen und Einheimische gleichermaßen nahmen an dem unterhaltsamen Programm teil und zudem das regionale kulinarische Angebot mit Heidschnuckenbratwurst oder selbst gebackenen Kuchen der Landfrauen gerne an – und sie waren begeistert. So nutzten auch die Mitglieder der Trachtenkapelle Brandenberg aus dem Schwarzwald die Stunden vor ihrem begeisternden abendlichen Auftritt in Amelinghausen zu einem „wunderbaren und schönen“ Ausflug und genossen die Atmosphäre vor der grasenden Heidschnuckenherde.
Angeboten wurden Kutschfahrten durch die Heidelandschaft, kurze Wanderungen sowie Vorführungen über das Entkusseln. Und wer wollte, der konnte beim Hegering sein Wissen über die heimische Tierwelt testen oder aber bei Edeltraut Bottner Heide-Kronen als Souvenir binden. Kinder kamen ebenfalls auf ihre Kosten. So war im Stall eine kleine Kletterarena aus Heu und Strohballen aufgebaut. Heide-Ranger Jan Brockmann bot unter dem Namen „Heide mit allen Sinnen“ Erlebnis-Spiele für Kinder an. An verschiedenen Stationen konnten typische Dinge aus der Heide ertastet oder aber Tierstimmen erkannt werden. Wer die Rätsel richtig beantwortete, bekam ein Heide-Diplom. „Es war rundum eine tolle Sache“, sagte Jürgen Vogt. Er lobte das große Engagement vieler freiwilliger Helfer.
Parallel zum Heide-Erlebnistag herrschte auch beim verkaufsoffenen Sonntag im Ortskern reger Betrieb. Einwohner und Gäste nutzten die geöffneten Geschäfte der örtlichen Gewerbetreibenden zum Bummeln und Einkaufen oder beteiligten sich an Gewinnspielaktionen. Zahlreiche Besucher nahmen auch den angebotenen kostenlosen Busverkehr gerne an, um zwischen dem Ortskern und dem Schafstall zu pendeln.
Beim Erlebnistag präsent war auch Heidekönigin Marie-Louisa Sebastian mit ihrem Hofstaat. Zuvor hatte es sich die Majestät nicht nehmen lassen, die Senioren im Altenpflegezentrum Haus Hoheneck bei einem von Norbert Thiemann moderierten bunten Nachmittag mit musikalischen Darbietungen durch das Blasorchester des MTV Amelinghausen, den Männerchor sowie den neunjährigen Julius Eberl zu besuchen. Außerdem überreichte sie dort mit ihren Hofdamen und Prinzessinnen an die Senioren kleine Heidesträuße. Für viel Beifall sorgte auch die spontane, gemeinsame Tanzaufführung der Volkstanzgruppe mit den Mädchen aus dem Hofstaat.

 

 

Partner und Freunde

Der Heideblütenfestverein ist bei der Ausrichtung seines Festes unter anderem auf Spenden und Zuwendungen aus Wirtschaft, Rat und Verwaltung sowie Privatpersonen angewiesen. Wir erhalten große Unterstützung – vielen Dank dafür! Hier eine Übersicht unserer Partner und Freunde (Stand: 1. August 2017).

Vielen Dank für die Unterstützung!

Suche