Lasershow wird um Pyrotechnik-Elemente erweitert

Lasershow wird um Pyrotechnik-Elemente erweitert

Hans-Jürgen Pyritz hat als langjähriger Vorsitzender des Heideblütenfestvereins Amelinghausen organisatorisch schon einiges erlebt. Dass es kurz vor dem Start einer Festwoche trotz bester Planungen nochmals richtig rund geht, ist für den 63-Jährigen und seine Vorstandskollegen nahezu „normal“. In diesem Jahr aber erleben die Verantwortlichen vor dem Auftakt an Sonnabend, 11. August, ein stark gesteigertes „normal“. Grund ist die aktuelle Witterung, die die Programmgestaltung und den Wagenbau für den Umzug maßgeblich beeinflusst. Das heiße, trockene Wetter hat jetzt zur Absage des Höhen-Feuerwerks geführt – seit Jahrzehnten der finale Höhepunkt bei der Auftaktveranstaltung „Der See brennt“.
„Das Risiko, dass sich vor allem der ausgetrocknete Boden durch aufkommendes Feuerwerk entzündet, ist einfach zu groß“, sagt Pyritz. Der Verein steht mit dieser Entscheidung nicht allein da. So musste vor kurzem wegen der anhaltenden Hitze zum ersten Mal in der Geschichte des Hamburger Doms  das freitags Feuerwerk ausfallen. Das traditionelle Seefest in Behringen verzichtete am vergangenen Wochenende ebenfalls auf diesen Veranstaltungshöhepunkt.
Der Vereinsvorstand hatte sich gestern Abend zu einer außerplanmäßigen Sitzung getroffen, nachdem den Tag über Gespräche mit den Verantwortlichen von Verwaltung, Feuerwehr und Feuerwerker stattgefunden hatten. „Wir hatten natürlich gehofft, dass der für die nächsten Tage angekündigte Regen die Brandgefahr und die Sicherheitsstufe reduziert, aber die vorhergesagte  Niederschlagsmenge in unserer Region von maximal 20 Millimeter pro Quadratmeter reicht bei Weitem nicht aus“, sagt Pyritz.
Die Raketen des Höhen-Feuerwerks werden bis zu 200 Meter hoch in die Luft geschossen und können in einem Radius von einem Kilometer niedergehen. „Dieser Bereich ist nicht zu kontrollieren“, sagte Pyritz. Daher die Absage. Nur eine abgespeckte Version des Feuerwerks zu präsentieren, wurde ebenfalls verworfen. „Das wäre halbherzig gewesen, unsere Besucher sollen die gewohnte Qualität des Höhenfeuerwerks genießen“, so der Vorsitzende.
So rückt neben den musikalischen Live-Acts mit der Hamburger Party-Band „Countdown“ sowie Lui & Fiete auf der schwimmenden Seebühne am Sonnabend der andere große Höhepunkt in den Mittelpunkt: die spektakuläre, mit Musik untermalte Lasershow der in Buchholz/Nordheide ansässigen Firma Bocatec Event- und Lasertechnik. Das Unternehmen, das weltweit gefragt ist und unter anderem bei der Eröffnung der Olympischen Winterspiele in Vancouver 2010 mit seiner Vorführung begeistert hat, wird laut Pyritz seine bis zu 15 Minuten lange Lasershow am Lopausee um elektronisch steuerbare Pyrotechnik-Elemente auf dem Lopausee erweitern. „Da werden sensationelle Effekte zu sehen sein“, sagt Pyritz.


 

 

Partner und Freunde

Der Heideblütenfestverein ist bei der Ausrichtung seines Festes unter anderem auf Spenden und Zuwendungen aus Wirtschaft, Rat und Verwaltung sowie Privatpersonen angewiesen. Wir erhalten große Unterstützung – vielen Dank dafür! Hier eine Übersicht unserer Partner und Freunde (Stand: 1. August 2017).

Vielen Dank für die Unterstützung!

Suche