Auftritt bei der tollen Parade der Freibeutermukke in Travemünde

Unsere Heidekönigin Mona Otto hat nach ihrer Krönung im August schon viel erlebt. Als Ehrengast war sie bei zahlreichen Veranstaltungen vor Ort, aber auch schon weiter entfernt als Repräsentantin der Region Amelinghausen und der Lüneburger Heide im Einsatz. „Die Auftritte haben mir sehr viel Spaß gemacht“, sagte sie. Ein großer Höhepunkt war für sie am Tag der Deutschen Einheit am 3. Oktober die Veranstaltung „Ostsee rockt“ von Lübecks Freibeutermukke in Travemünde. Zusammen mit dem Krummesser Spielmannszug „Die Durchstarter“, dem Showroulette Flamingo und dem Spielmobil Lübeck boten die Freibeutermukke ein buntes Spektakel mit einer Parade – schrill, laut und heiter – zur Strandpromenade.Hochherrschaftlich mit dabei waren neben der Amelinghausener Heidekönigin noch weitere Gastmajestäten und Fußgruppen.In der Konzertmuschel fand im Anschluss ein buntes Musik- und Showprogramm statt. Die Heidekönigin erhielt bereits eine neue Einladung an die Ostsee. „Wir sind am 30. März 2019 eingeladen nach Lübeck. Dort gibt es zum ersten Mal eine Dämmerungsparade durch die Altstadt mit vielen Gruppen aus Süddeutschland. Dort wird schon lange nach alter Tradition mit so einer Veranstaltung der Winter vertrieben“, sagt Heideblütenfestvereinsvorsitzender Hans-Jürgen Pyritz. In der Vorweihnachtszeit stehen für die Heidekönigin weitere Auftritte auf dem Programm: Unter anderem bei Adventsfeiern und Weihnachtsmärkten wie dem traditionellen Adventsmarkt auf dem Rehrhof am Sonntag, 3. Dezember.


 

 

Unsere neue Heidekönigin heißt Mona Otto

Acht Bewerberinnen stellen sich zur Wahl
Mona Otto heißt unsere neue Amelinghausener Heidekönigin. Die 26-Jährige aus Oldendorf/Luhe hat sich bei der Wahl am Kronsberg gegen sieben Mitbewerberinnen durchgesetzt. Mona Otto hatte die unabhängige Jury mit ihren charmanten, selbstbewussten Auftritt am meisten überzeugt. Unter großem Beifall der mehr als 1000 Besucher erhielt sie von ihrer Vorgängerin Anika Kuklinksi Mantel und Krone überreicht.
Im Anschluss ging es für sie direkt weiter auf dem Königinnenwagen, der den Festumzug mit mehr als 1000 Mitwirkenden sowie rund 50 Elementen aus Wagen, Fuß- und Musikgruppen sowie Cabrios mit Gastköniginnen und -königen durch den Ort anführte „Schön, dass sich gleich acht junge Frauen für das Amt beworben und wir eine neue Heidekönigin gefunden haben“, sagte Heideblütenfestvereins-Vorsitzender Hans-Jürgen Pyritz zufrieden.
Schlag auf Schlag war es am finalen Krönungssonntag beim 69. Amelinghausener Heideblütenfest zugegangen. Eröffnet wurde der Tag mit einem plattdeutschen Gottesdienst. Es folgte das Platzkonzert mit Empfang der abgetretenen Majestät auf dem Glockenhof in Amelinghausen. Der von Dr. Rüdiger Carlberg moderierte Festnachmittag auf dem Kronsberg mit der Wahl der neuen Heidekönigin 2018/19 hielt für die Besucher ein buntes Rahmenprogramm mit dem Blasorchester des MTV Amelinghausen, Akrobatik der Rising-Phoenix Cheerleader aus Lüneburg, Musik vom Chor Chornetto aus Amelinghausen, der Bockum-Band des SOS-Kinderdorfes, Tanz von den Dancing Kids und der Ballettsparte des MTV Amelinghausen, Heimattöne von den Amelinghausener Heidesängern sowie Musik durch Lübecks Freibeutermukke bereit.



 

 

Großartiger Auftakt mit spektakulären Lasershow-Effekten

Mit spektakulären Effekten, toller Live-Musik und ausgelassener Partystimmung ist das 69. Amelinghausener Heideblütenfest gestartet. Mehr als 3500 Besucher säumten das Ufer des Lopausees bei der Auftaktveranstaltung „Der See brennt“ und genossen die besondere Atmosphäre. „Das war ein gelungener Beginn nach einer für uns aufreibenden Vorbereitungswoche“, sagte Heideblütenfestvereinsvorsitzender Hans-Jürgen Pyritz erleichtert.
Je länger der Abend dauerte, desto entspannter blickte der 63-Jährige auf den gut gesäumten Uferbereich. „Schön, dass so viele Besucher trotz der Absage des Höhen-Feuerwerks gekommen sind“, sagte Pyritz. Der seit Jahrzehnten traditionell den Abend als Höhepunkt beschließende Programmpunkt war aufgrund der vorherrschenden Waldbrandgefahr entfallen.
Feuerwerke gab es trotzdem – und was für welche. Erst sorgte musikalisch die Hamburger Party-Band Showdown mit zwei Auftritten auf der schwimmenden Seebühne mit Rock-, Pop- und Neue-Deutsche-Welle-Klassikern wie „99 Luftballons“ von Nena, „Mamma Mia“ von ABBA, „Relight my fire“ von Take That oder „Highway to hell“ von AC/DC für Partystimmung und gute Laune im Publikum. Das galt auch für Lui & Fiete aus Hamburg mit ihrem Küstenspaß von der Waterkant. 
Richtig spektakulär wurde es zum Schluss: Die kurzfristig mit Pyrotechnik-Elementen aufgepeppte Lasershow der Firma Bocatec auf dem Lopausee sorgte unter den Zuschauern knapp zehn Minuten lang für ein großes Raunen und „Wow-Effekte“. Kaum einer am Ufer zückte sein Handy nicht, um die mit prägnanter Musik unterlegten, spektakulären Bilder einzufangen.
Verantwortlich für die faszinierende Show war Boris Bollinger. Licht- und Lasertechnik ist seit Jugendtagen die Welt des 42-jährigen Geschäftsführers des in Buchholz/Nordheide beheimateten Unternehmens. „Das ist meine Passion“, sagte Bollinger, der sich mit seiner Firma weltweit einen Namen gemacht hat. Auftritte bei der Eröffnungsshow der Olympischen Winterspiele in Vancouver gehörten ebenso dazu wie eine gigantische Silvester-Lasershow in Vietnams Hauptstadt Saigon.
Für ihn und seine Crew war es das erste Auftritt bei einem Heideblütenfest. Trotz der weltweiten Auftritte bei Mega-Events – für ihn sind solche „wunderbaren Feste wie hier am See“ eine Herzensangelegenheit. „So nah an begeisterten Zuschauern seine eigene Show zu präsentieren, ist auch für uns noch etwas besonders schönes“, sagte Bollinger. Er betonte aber auch: „Ohne die  großen Veranstaltungen könnten wir die kleinen nicht anbieten.“ Grund ist der immense Aufwand bei der Programmierung der Shows sowie der Auf- und Abbau des mehr als eine Million Euro teuren Equipments. 
Begeistert von der „wunderschönen Atmosphäre“ zeigten sich Conny und Jörg Brand. Das Ehepaar aus Wesel in Nordrhein-Westfalen war zum ersten Mal bei „Der See brennt“. Die beiden hatten sich vor kurzem ein Wohnmobil gekauft und sich zu einem Wochenend-Trip in die Heide aufgemacht. „Wir hatten im Internet über das Amelinghausener Heideblütenfest gelesen und fanden das Programm sehr ansprechend“, sagte Conny Brand.



 

 

Heideblütenfest startet mit „Der See brennt“

Die schweißtreibende und intensive Vorbereitungszeit ist zu Ende. Der Heideblütenfestverein Amelinghausen und seine Helfer freuen sich auf das  69. Heideblütenfest, das am Sonnabend, 11. August, ab 20 Uhr traditionell mit der Veranstaltung „Der See brennt“ am Lopausee startet. „Schön, dass es jetzt endlich los geht“, sagt Vorsitzender Hans-Jürgen Pyritz. Die Besucher können sich auf mehr als 20 abwechslungsreiche und unterhaltsame Veranstaltungen freuen.
„Der Aufwand, diese neun Tage zu organisieren, ist schon enorm“, sagt Pyritz. Er führt den Verein seit 2003. „Viele Räder müssen ineinandergreifen.“ Der 63-Jährige hebt dabei die verlässliche Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen, Unternehmen und Institutionen sowie den Bauhof-Mitarbeitern der Samtgemeinde hervor.  „Ohne diese intensive Unterstützung wäre vieles nicht möglich“, sagt Pyritz.
So stand für freiwillige Helfer vor kurzem noch rund um die umgebaute Bühne in der Kronsbergheide ein Arbeitseinsatz auf dem Programm. Dort findet am 19. August die Krönung der 70. Amelinghausener Heidekönigin statt. „Rasen mähen, Unkraut entfernen, Büsche schneiden, den Unterstand hinter der Bühne errichten und Möglichkeiten zum Sitzen aufbauen“, zählte Pyritz einige der absolvierten Maßnahmen auf.
Der Start in die Heideblütenfestwoche hat es in sich. Zwar musste aufgrund der Witterung und der Brandgefahr das Höhen-Brillant-Feuerwerk abgesagt werden (siehe auch anderen Bericht), doch dafür wurde die spektakuläre, mit Musik untermalte Lasershow um elektronisch steuerbare Pyrotechnik-Elemente auf dem Lopausee erweitert. „Da werden sensationelle Effekte zu sehen sein“, sagt Pyritz. Zuvor werden die Hamburger Party-Band „Countdown“ von der schwimmenden Seebühne aus den Besuchern einheizen.
Nach dem Auftakt geht es bis zum 19. August mit abwechslungsreichen Veranstaltungen mit viel Musik und Spaß für die gesamte Familie Schlag auf Schlag weiter (siehe auch Programmübersicht). Weitere Höhepunkte sind der 3. Heideerlebnistag (12. August), der Heidjer-Abend mit Live-Musik am Schafstall der Familie Petersen (13. August), die traditionelle Bockwahl der Heideböcke auf dem Hof von Grätschs` Gasthaus Niedersachsen (17. August) und der Krönungssonntag (19. August). Am Kronsberg findet ab 13 Uhr die Wahl der Nachfolgerin von Heidekönigin Anika Kuklinski statt. Danach startet der imposante Festumzug mit der neuen Majestät und rund 1000 Mitwirkenden durch den Ort.


 

 

Für jeden ist etwas dabei

Freuen Sie sich auf mehr als 20 ereignisreiche Veranstaltungen mit jeder Menge Musik, Show und guter Laune. Mehr als zehn Monate dauern alljährlich unsere Planungen und die Organisation unserer neuntägigen Festwoche. Da ist jede Menge Engagement und Herzblut dabei. Das gilt aber auch für die örtliche Musik-Gruppen, Vereine, Verbände und anderen Gruppierungen wie die Wagenbaugemeinschaften, die sich auf ihre Auftritte und Darbietungen in der Festwoche vorbereiten. Neben den bekannten Höhepunkten versuchen wir stets auch einige neue Veranstaltungspunkte aufzunehmen. Das aktuelle Programm finden Sie hier:

Partner und Freunde

Der Heideblütenfestverein ist bei der Ausrichtung seines Festes unter anderem auf Spenden und Zuwendungen aus Wirtschaft, Rat und Verwaltung sowie Privatpersonen angewiesen. Wir erhalten große Unterstützung – vielen Dank dafür! Hier eine Übersicht unserer Partner und Freunde (Stand: 1. August 2017).

Vielen Dank für die Unterstützung!

Suche